. .

Wenn Schüler für Schüler zu Lehrern und kulturellen Mittlern werden

Ein Projekt zwischen dem Melanchthon-Gymnasium, der Konrad-Groß-Schule und der "Sonnentaler Tauschbörse" des AWO Kreisverbands Nürnberg

Im Projekt "Wenn Schüler für Schüler zu Lehrern und kulturellen Mittlern werden", das im Schuljahr 2006/2007 in die dritte Runde geht, erhalten Hauptschüler der Konrad-Groß-Schule kostenlose Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik durch Gymnasiasten des Melanchthon-Gymnasiums. Sie erfahren ihre Schüler-Nachhilfelehrer als zuverlässige und kompetente Partner, die ihnen einen Teil ihrer Freizeit widmen, um sie in der gesellschaftlichen und kulturellen Adaption zu unterstützen.

Ablauf im Jahr 2005/ 2006

Zwei Schüler des MGN versuchten in einem Rundgang durch die Klassen andere Mitschüler ab der 10. Klasse für das Lern-Projekt zu gewinnen. Sie erstellten anschließend eine Liste mit den von den gymnasialen Schüler-Lehrern gewünschten Fächern und Tagen. Gleichzeitig ermittelten die Hauptschullehrer mit der dort zuständigen Koordinatorin den Bedarf an Nachhilfe.

Gebündelt wurden diese Informationen von der Leiterin des dritten Kooperationspartners, der "Sonnentaler Tauschbörse" des AWO-Kreisverbandes Nürnberg. Im Rahmen dieser Tauschbörse bieten Bürger ihre Zeit und Fähigkeiten für Menschen, soziale Einrichtungen etc. an und erhalten dafür als Anerkennung Sonnentaler – eine fiktive Währung, die sie gegen Bildungs- und Freizeitangebote eintauschen können. Diese Sonnentaler wurden an die Nachhilfelehrer als Anerkennung vergeben.

Die Eltern der beteiligten Hauptschüler mussten dem zusätzlichen Nachmittagsunterricht zustimmen. die Listen der Gymnasiasten, die sich engagieren wollten mussten mit den Listen der Hauptschüler ab, die am Nachhilfeunterricht interessiert waren abgeglichen werden, die Zusammenarbeit mit der Konrad-Groß-Schule und der Klassenbelegungsplan an den Nachmittagen koordiniert werden.

Zehn Schüler des MGN aus den Klassen 10 bis 12 arbeiteten anschließend in insgesamt sieben Gruppen mit 34 Schülern der Konrad-Groß-Schule der Klassen 6-9 einmal pro Woche. Sie trafen sich nach Schulschluss in den Klassenzimmern für jeweils zwei Schulstunden. Die Zusammensetzung der Gruppen war verschieden und richtete sich nach den Bedürfnissen und Wünschen aller Beteiligten. Das Unterrichtsmaterial stellten entweder die Klassenlehrer/innen der Hauptschüler oder es wurde von den Gymnasiasten selbst entwickelt. Dabei wurde individuell auf die Probleme eingegangen, die sich aus dem Unterrichtsstoff am Vormittag, aus den Hausaufgaben oder dem privaten Umfeld ergaben.

Die Gymnasiasten trafen sich zweimal während des Schuljahres zu einem Erfahrungsaustausch in einer Feedback-Runde mit den beteiligten Lehrern beider Schulen, den jeweiligen Schulleitern, der Leiterin der "Sonnentaler Tauschbörse" und der Initiatorin, die den Kontakt zwischen den Schulen hergestellt hatte. Probleme wie Unzuverlässigkeiten oder Kommunikationsschwierig-
keiten wurden entweder telefonisch mit den Lehrern oder auch vor Ort in Gesprächen mit allen Beteiligten geklärt.

Das innovative Projekt wurde von Gymnasiasten, Hauptschülern und beteiligten Lehrern positiv beurteilt. Im Insbesondere den Kontakt, die Begegnung und den persönlichen Austausch empfanden alle Beteiligten als Gewinn. Erfreulich waren auch nachweisbare Erfolge im Hinblick auf die erzielten Abschlüsse einiger Hauptschüler (qualifizierender Hauptschulabschluss).

Trotz der erheblichen Belastungen für die Schüler-Lehrer wünschen alle Beteiligten eine Fortsetzung des Projekts und planen eine Ausweitung auf die Grundschulklassen der KGS. Für das Schuljahr 2006/2007 ist für die Gymnasiasten eine monatliche Gruppen-Supervision durch eine Psychologin mit professionellem Coaching geplant.

Kontakt
AWO Nürnberg "Sonnentaler Tauschbörse"
Leipziger Str. 55
90491 Nürnberg
Margrit Stähle
Tel: 0911 8919453
sonnentaler-nordost(at)kjw-nuernberg(dot)de
www.kjw-nuernberg.de