. .

Sonderpreis: Kunst verbindet

Zeitraum

September 2011 bis Juli 2011

Kooperationspartner

Wahlerschule, vier KiTas aus dem Schulsprengel, Steinbildhauerin Michaela Biet und Künstler Adolf Held stellvertretend für viele andere Beteiligte:

Frau Ritter, Kalchreuth: Blechritter/Holzflieger, Arbeiten mit Ton in Zusammenarbeit Mutter/Vater und Kind, Arbeiten mit Holz für Eltern, Frau Krems (Akademie): Kätzchen auf Leinwand, Herr Kreibich (Architekt): Wir bauen eine blaue Stadt, Herr Wilhelm (Geschichtenerzähler aus dem Stadtteil): Illustrieren der erzählten Geschichten, Andrea Thema: Meeres- und Landschaftscollagen in Zusammenarbeit Mutter/Vater und Kind, Herr Kästner (NOA-Mitarbeiter): Eltern-Kind-Fotografie, Frau Zell (Oma eines Schülers): Bildbearbeitung

Ziele

Das Projekt verfolgt kulturpädagogische und soziale Ziele. Die Kinder lernen verschiedenste Künstler aus unterschiedlichen Epochen kennen, wenden verschiedene Kunsttechniken an, üben den sachgerechten Umgang mit verschiedenen Materialien und erleben sich selbst als Künstler bzw. kreative Person.

Weitere Ziele sind: Stärkung der Schulgemeinschaft durch Arbeiten an einem gemeinsamen Projekt, Erleben von altersübergreifendem Arbeiten, Kooperation mit Schülern mit Behinderung der Jakob Muth Schule, Vernetzung mit sozialen Einrichtungen im Stadtteil Schniegling (Kinderhaus AWO, Evangelischer Kindergarten, Integrativer Kindergarten Regenbogen, Stadtteilhaus FISCH), Vernetzung mit freischaffenden Künstlern, Kunstwerkstätten und der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg.

Umsetzung

Das Kollegium der Wahlerschule wählte das Thema „Kunst“ zum Jahresthema, in das der gesamte Stadtteil einbezogen wurde. Jede Klasse bekam für das Schuljahr eine Wand im Schulhaus zur Verfügung gestellt, die sich nach und nach mit künstlerischen Arbeiten und der Darstellung der jeweiligen Künstler füllte.

In einer Projektwoche wurden sowohl in der Schule als auch in den Stadtteileinrichtungen insgesamt 22 Workshops angeboten. In dieser Woche stand nur Kunst auf dem Stundenplan. Der Unterricht dauerte von 8.00 bis 12.00 Uhr. Vorgabe war, dass vom Vorschulkind bis zum Viertklässler seinen Fähigkeiten entsprechend teilnehmen konnte. Jedes Kind besuchte jeden Tag einen anderen Wunsch-Workshop. Nachmittags wurden Workshops angeboten, die Eltern mit ihren Kindern gemeinsam besuchten.

Die abschließende Präsentation aller Kunstwerke fand im Rahmen einer einrichtungs- bzw. stadtteilübergreifenden Vernissage statt, bei der die Werke sowohl käuflich erworben als auch ersteigert werden konnten. Bei dem Luftballonwettbewerb unter dem Motto: „Kunst verbindet uns mit der Welt“ schickten die Schüler eine gestaltete Postkarte auf die Reise. Rückmeldungen kamen sogar aus Tschechien.

Kontakt

Wahlerschule

Gabriele Meier, Tel. (0911) 314114