. .
  • Sie sind hier: KS:NUE > Paula-Maurer-Preis

Kreativ (ist) Klasse!

Projektzeitraum Oktober 2016 bis Juli 2017

Ziele

Bei Übergangsklassen steht das Erlernen der deutschen Sprache im Vordergrund. Ziele sind: Integration in eine Regelklasse und in das neue Lebensumfeld und der gelingende Übergang in die Berufswelt. Die Jugendlichen entdecken mit den Künstlerinnen und Künstlern des KinderKunstRaum (KKR) handwerkliche und kreative Fähigkeiten. Sie drücken sich sprachunabhängig im kreativen Schaffen aus und erfahren Selbstwirksamkeit – ein wichtiger Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung und zum Aufbau eines Selbstbewusstseins. Durch die Anleitung der einzelnen Kreativeinheiten wird Sprache mit allen Sinnen erlebbar, der Wortschatz erweitert und Impulse für das neue Leben gegeben.

Umsetzung

22 Schülerinnen und Schüler der Übergangsklasse 8/9 Üag arbeiteten handwerklich kreativ an
zehn Projekt-Vormittagen in der Werkstatt des KKR. Die Themen orientierten sich dabei am Alter der Jugendlichen und an den Lerninhalten für „Deutsch als Zweitsprache“ wie Farben und Adjektive, Essen und Trinken, Wohnen und Ortspräpositionen, Tiere und Pflanzen.

Die Jugendlichen arbeiteten in Kleingruppen, betreut von einrm festen Team. Zur Unterstützung der verbalen Kommunikation wurden Werkzeuge und Materialien beschriftet, Arbeitsschritte in Schrift und Bild protokolliert. Dazu kamen regelmäßige
gemeinsame Reflexionen nach jeder Einheit und Wiederholung des neuen Wortschatzes im Unterricht.

Die einzelnen Projekte waren Farblabor, Buchbinden, TapeArt, Comic „Obst & Gemüse“, Lampenbau, Graffiti to go „Pflanzen und Tiere“, Schablonendruck, Wandgestaltung mit Schablonenkunst im Schulhof, Vorbereitung der Abschluss-Ausstellung und Durchführung der Finissage der Ausstellung. Die Arbeiten wurden parallel zu den Kulturtagen der Nürnberger Grund-, Mittel- und Förderschulen im Nebenfoyer der Kulturwerkstatt Auf AEG präsentiert. Bei der Finissage mit geladenen Gästen, den Förderern vom Rotary Club Nürnberg-Sebald, den Künstlerinnen und Künstlern, der Schulleiterin und einer Gast-Schulklasse, stellten die Jugendlichen ihre Werke vor. Die gestaltete Graffiti-Wand im Pausenhof der Schule lässt die Schulöffentlichkeit an
dem künstlerischen Schaffen teilhaben.

Die Verzahnung des außerschulischen kulturellen Angebots mit den Lernzielen ist besonders gelungen durch die intensive Vor- und Nachbereitung und die langfristig angelegte Zusammenarbeit der Partner über ein ganzes Schuljahr hinweg.

Kontakt

Dr. Theo-Schöller-Mittelschule, Carolin Buinevicius, carolin.buinevicius@gmx-net