. .

Die Preisträger 2017


1. Preis  | Meine Hand spielt eine Rolle in einem Gemälde des Künstlers Marc Chagall
Kooperationspartner: Grundschule Gebersdorf und Silke Hartmann, Grafik-Designerin
weiterlesen

2. Preis | Kreativ (ist) Klasse!
Kooperationspartner: Dr.-Theo-Schöller-Mittelschule und KUF / KinderKunstRaum mit den Künstlerinnen und Künstlern Barbara Engelhard, Stefan Schwarzmann, Inge Gutbrod und Anke Hellmich
weiterlesen

2. Preis | Schokokrimi international
Kooperationspartner:Grundschule Michael-Ende-Schule und Andres Müller, Medienpädagoge, Kindermuseum Nürnberg, Villa Leon
weiterlesen


Aus 17 Bewerbungen kürte eine unabhängige Jury die Preisträger. Ihr gehörten an:

  • Annika Peißker, Redakteurin der Nürnberger Nachrichten
  • Inge Gutbrod, freie Künstlerin
  • Bernhard Jehle, Institut für Pädagogik und Schulpsychologie Nürnberg, IPSN
  • Dr. Leopold Klepacki, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg/ Institut für Pädagogik
  • Thomas Reichert, Schulrat im Staatlichen Schulamt in der Stadt Nürnberg


Die Dokumentation zum Paula-Maurer-Preis mit Vorstellung aller Bewerberprojekten können Sie hier herunterladen:
Dokumentation 2017 |PDF

Preisverleihung 2017


Die feierliche Preisverleihung fand am Dienstag, 21. November 2017 in der Werkstatt 141 Auf AEG statt.

Jürgen Markwirth, Leiter des Amts für Kultur und Freizeit, und Gottfried Rimmele vom Verein zur Förderung innovativer Kulturarbeit e. V. eröffneten die Feier mit einem Blick zurück auf zwölf Jahre Paula-Maurer-Preis. Die Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner hob in ihrem Grußwort die Bedeutung des Lernens mit Herz, Hand und Verstand hervor. Michael Jakob, bekannter Poetry Slammer, moderierte die Vorstellung der Preisträger, nicht ohne selbst ein Gedicht zum Besten zu geben.

Die Theater-Film-AG der Michael-Ende-Schule zeigte einen Ausschnitt aus dem mit dem 2. Preis prämierten Filmprojekt „Schokokrimi international“, den Dr. Leopold Lepacki in seiner Laudatio begeistert als „saugeilen Krimi“ titulierte.

Den zweiten 2. Preis „Kreativ ist Klasse!“ präsentierten acht Schülerinnen und Schüler der Übergangsklasse Ü 8/9 ag der Dr.-Theo-Schöller-Mittelschule, indem sie die Ergebnisse ihrer kreativen handwerklichen Arbeit eines Schuljahres vorstellten. Dabei bewiesen sie in bestem Deutsch, wie Spracherwerb und künstlerische Praxis zusammenwirken.

Kinder der 2. und 3. Klasse der Grundschule Gebersdorf stelllten ihr Projekt anhand eines Kunstkalenders nach Marc Chagall vor. Das mit dem 1. Preis ausgezeichnete Projekt „Meine Hand spielt eine Rolle in einem Werk von Marc Chagall“ ist ein Paradebeispiel für eine gelungene, dem Alter der Schülerinnen und Schüler gerechte Kunstvermittlung.

Fotos: Rudi Ott