. .
  • Sie sind hier: KS:NUE

Weltreise 2011: Highlights

Die freischaffende Künstlerin Yang Na z.B. ist in der chinesischen und deutschen Kultur unterwegs. Am Konfuziusinstitut empfängt sie die Schülerinnen und Schüler und erzählt, zwischen dicken Büchern, über China und das chinesische Neujahrsfest. Tusche kommt zum Einsatz und jeder darf das Zeichen für Glück und seinen Namen kalligraphieren. Dann wird noch gekocht. Es gibt süße Klößchen. Mit roter Bohnenpaste gefüllt, schmecken die fernöstlichen Süßigkeiten, für schokoladengewöhnte Schülermünder eher ungewöhnlich.

Etwas Besonderes können die Uganda-Reisenden der Montessori Schule und der Adalbert Stifter Schule mitnehmen. Der sympathische Künstler Samuel Wandira hat Baumrinde aus seiner Heimat mitgebracht. Ein Naturstoff, den es bei uns nicht zu kaufen gibt. Die Nachwuchskünstlerinnen und Künstler bemalen die Rinde mit afrikanischen Motiven und erfahren viel über Wandiras Heimat.

Eine 6.Klasse der Friedrich Staedler Schule reist mit Martti Trllitzsch nach Finnland. Der Musiker (Mäkkelä's Trash Lounge bzw. Mäkkelä & Orkesteri) stellt das nördlichste der Weltreiseländer 2011 in seinem finnischen Plattenladen "Kioski" vor. Witzige Einblicke in die „finnische Seele“ gab Martti mit Musikbeispielen vom Humpa  bis zum „Heavy Metal Land-Finnland“. Und weil es im Norden so viele Tage im Jahr so dunkel ist, lieben die Finnen Reaggaesound und Tango. Zu dieser „Hörreise“ werden vom Künstler Zimtkringel gereicht. Er hat sie, nach Omas Rezept, selbst gebacken und die Schülerinnen und Schüler amüsieren sich über kuriose Wettstreite der Finnen wie „Gummistiefelweitwurf“, Saunawettbewerbe und „Ehefrauen tragen“. Mit Marttis Unterstützung an der Gitarre wird dann gesungen - natürlich finnisch. Eine Runde Klötzchen werfen im Park, das finnische Volksspiel Mölkky, macht das Reiseerlebnis Finnland komplett. Den gemeinsamen Song präsentierten die Schülerinnen und Schüler  natürlich beim „Weltenbummlertreffen“ mit Martti und dem Cellisten Tobias Stötzer.